Wir sehen uns – vielleicht.

Habt ihr euch schon gedacht, nä: Die für den Juni geplante Konzerte können leider nicht statt finden. Nach der Absage der letzten drei Shows im März, haben wir nicht nur diese in den Juni verlegt, sondern gleich auch eine Tour für den Herbst gebucht, von der ihr noch gar nichts wissen könnt. Gut so, denn mittlerweile geht man davon aus, das auch im Herbst noch kein Ende der Epidemie gekommen oder ein Impfstoff vorhanden sein wird. Wenn wir jetzt Konzerte für den Februar 2021 ansagen, dann in dem Bewusstsein, dass auch dies nur ein Versuch ist, am Start zu sein, wenn es endlich wieder gesundheitlich ungefährlich sein wird auf Konzerte zu gehen.

Bis dahin machen wir etwas anderes. Wir weisen darauf hin, dass unsere immer noch erste Welt aka Champagnerprobleme sind (#leavenoonebehind.) Wir versuchen den Bookern und Clubs, den Bars und Kulturproduzenten zu helfen, die keine andere Möglichkeit haben als damit Geld zu verdienen, was jetzt nicht mehr angemessen ist, indem wir uns solidarisch erklären. (U.a. #loverecordstores). Und gehen dem bestehenden Risiko eines erneuten Ausbruchs der Epidemie zum Trotz auf die Strassen für unsere Brüder und Schwestern, die von einer Mehrheit ausgegrenzt werden, die sich für etwas Besseres hält. (U.a.#blacklivesmatter.) Wir lesen und schreiben produzieren und buchen. Mit anderen Worten: Wir gehen kaputt. Kommt ihr mit?

  • 22.02.21 Hamburg – Uebel und Gefährlich ( Nachholtermin vom März 20 bzw. Juni 20 )
  • 23.02.21 Berlin – Festsaal Kreuzberg ( Nachholtermin vom März 20 bzw. Juni 20 )
  • 24.02.21 Berlin – SO 36 ( verschoben von Oktober 20)
  • 25.02.21 Dresden – Scheune ( verschoben von Oktober 20)
  • 26.02.21 Wien – Grelle Forelle  ( Nachholtermin vom März 20 bzw. Juni 20 )
  • 28.02.21 München – Feierwerk / Hansa 39 ( neu ! )
  • 01.03.21 Konstanz – Kulturladen ( verschoben von Oktober 20)
  • 02.03.21 Freiburg – Jazzhaus ( verschoben von Oktober 20)
  • 03.03.21 Kaiserslautern – Kammgarn ( verschoben von Oktober 20)
  • 04.03.21 Schorndorf – Manufaktur ( verschoben von Oktober 20)
  • 06.03.21 Osnabrück – Kleine Freiheit ( verschoben von Oktober 20)
  • 07.03.21 Bremen – Lagerhaus ( neu ! )

Single Cover
Hey Dealer ab 30.10.2019

Die erste Songauskopplung aus dem neuen Album „Die Sterne“ heißt „Hey Dealer“, und ist bereits 2017 für das WDR Hörspiel “Zwei Ohne Musik” entstanden – geschrieben und produziert von Frank Spilker (solo), Christoph Kähler – aka Zwanie Jonson – trommelt, Philipp Janzen produziert. Sie ist ab sofort als erste Auskopplung des Albums „Die Sterne” erhältlich.

Die Sterne - Die Sterne Coverbild

Wir freuen uns wie Bolle, dass am 28.02.2020 endlich unser 12. Studioalbum namens „Die Sterne“ über[PIAS] Recordings Germany erscheinen wird. 

Die erste Songauskopplung heißt „Hey Dealer“, und ist bereits 2017 für das WDR Hörspiel “Zwei Ohne Musik” entstanden – geschrieben und produziert von Frank Spilker (solo), Christoph Kähler – aka Zwanie Jonson – trommelt. Gleichzeitig proben Die Sterne – Spilker, Leich, Wenzel – für die Tour zur eigenen Tribute-Platte “Mach’s Besser.” Neue Stücke entstehen nicht dabei. Etwa Mitte 2018, nach der Tour und einer Theaterproduktion, ist dann klar: da kommt auch nichts mehr.

Doch schon bald darauf kribbelt es Frank Spilker wieder in den Händen.  All die Songs, Entwürfe, Texte, die sich in den letzten Jahren angesammelt haben, sollen in die Tat umgesetzt werden

Anfang 2019 geht es nach Köln ins Dumbo Studio. Gemeinsam mit Philipp Janzen, unter anderem Schlagzeuger bei Von Spar und Urlaub in Polen sowie Produzent von u.a. Steven Malkmus und The Field, entstehen die letzten Vorentwürfe zu dem jetzt vorliegenden, selbstbetitelten Album “Die Sterne.”

Kurz darauf beginnt die eigentliche Produktion, zu der dann neben Janzen auch Dyan Valdes, seit etlichen Jahren Live Keyboarderin bei den Sternen, Phillip Tielsch, Gitarrist und Bassistbei Von Spar, Carsten Erobique Meyer, das Kaiser Quartett und die Düsseldorf Düsterboys zu dem Projekt beigetragen haben.

Das ganze Konzept: weniger Band, mehr Kollaboration.

“Hey Dealer” – hier  mit dazugehörigem Video – ist ab sofort als erste Auskopplung des Albums „Die Sterne” erhältlich.

Selbstbetitelt. Der Titel ist ein Statement.

Es gibt tolle Neuigkeiten: Die Sterne veröffentlichen über Tapete Records ihre ersten fünf Alben wieder, in einer schönen Box mit zwei weiteren Platten voller Raritäten und einem Konzert von 1998 – auf Vinyl und CD. Jeweils limitiert auf 500 Stück. Die Box heißt anfang verpasst (1992-1999) und ist ab dem 29.11.2019 im Handel erhältlich. Vorbestellen geht auch.

Hier die offizielle Pressemitteilung von Tapete:

1989 – Die sogenannte Neue Deutsche Welle ist schon lange durch, Punk hatte schon zwei Jahre zuvor das 10-jährige Dienstjubiläum und dann fällt zu allem Überfluss auch noch die Mauer. Das kann ja heiter werden! Ebenfalls 1989: Frank Spilker zieht vom kleinen Kaff (Bad Salzuflen) ins große Kaff (Hamburg). Angeödet vom (Indie-)Rock jener Tage ist er auf der Suche nach etwas Neuem. Auf der Suche nach einem neuen Sound, auf der Suche nach einer eigenen Sprache, auf der Suche nach Mitstreitern für eine neue Soul Vision im Sinne des großen Kevin Rowland. Und im Hafen und im Club und in der Kneipe finden sich Frank Spilker, Thomas Wenzel, Christoph Leich und Frank Will. Das war Ende 1990. „1990“ wie das schon klang: Nach Neuanfang, es klang modern, es klang nach Science Fiction. Wie passend dann auch der unbescheidene Name „Die Sterne“. Aber welche Band, die was auf sich hält, will schon bescheiden sein? Nur die öden und die unpoppigen, die Deutschen aus dem Radio

Und so schufen Spilker, Wenzel, Leich und Will etwas Anderes, etwas bis dato nicht Gehörtes. Ein Amalgam aus Punk & Parliament, ein Amalgam aus DIY und Diskurs. Ohne fette Gitarren, aber dafür mit Orgel. Und, jetzt wird es noch interessanter: Sie hatten damit Erfolg. Sie traten im Fernsehen auf (MTV, Viva), sie füllten Hallen, sie hatten Hits. Mit einem eigenen Sound, mit einer eigenen Idee, mit intelligenten Texten, mit Hemden aus dem Second-Hand-Laden …mit Orgel! Nenne eine andere Band die so war/ist? 

2020 – Die Sterne waren so erfolgreich, dass ihre frühen Alben inzwischen vergriffen sind. Umso mehr freut sich Tapete Records das frühe Werk dieser Ausnahmeband mit dieser Box wieder verfügbar zu machen. 

Das Boxset enthält die ersten 5 Studioalben, Raritäten, unveröffentlichte Live-Aufnahmen und ein ausführliches Booklet mit vielen Fotos und Linernotes von Tino Hanekamp, Christoph Jacke, Chris v. Rautenkranz.

2020, wie das schon klingt.

Mehr zu den Inhalten findet Ihr in unserer Diskografie. Die Boxen können beim Händler des Vertrauens – off- wie online jetzt vorbestellt werden.

Nach längerer Pause jetzt wieder auf allen Portalen. Die Sterne Klassiker im Original.

Die Sterne - Posen
Posen. Der Klassiker: Was hat dich bloss so ruiniert. Aber auch Trrrmmer, Scheiß auf deutsche Texte, Risikobigrafie, Zucker…https://diesterne.lnk.to/Posen
Von allen Gedanken schätze ich doch am meisten die Interessanten. Mit: Die Interessanten, Ganz normaler Tag, Bis neun bist du OK, Sofern die Winde wehen, 1-2-3-Tier… https://diesterne.lnk.to/VonallenGedanken
Wo ist hier. Mit: Big in Berlin (der original Single Mix von Edwyn Collins), Nichts wie wir’s kennen, Das bisschen Besser, Ich variiere meinen Rhytmus…https://diesterne.lnk.to/WoIstHier

Zurück aus dem Museum: Die Original Singles aus dem fast weltweit Studio. Aufgenommen und veröffentlicht 1987 und 88. Erstmals digital auf allen gängigen Plattformen.

1988 – In einer Nacht wie dieser https://artist.landr.com/music/628810062041
Ein verregneter Sommer https://artist.landr.com/music/628810056262

Sowie das Solo Album von Frank Spilker

Mit all den Leuten. Der grossartige Titelsong: Mit all den Leuten und der Single Hit: Es sieht gut aus.https://artist.landr.com/music/628810011506