UNTER GEIERN (2xLP, 1995)

Artist
Die Sterne
Released
1995
  1. -:-- / -:--
  2. -:-- / -:--
  3. -:-- / -:--
  4. -:-- / -:--
  5. -:-- / -:--
  6. -:-- / -:--
  7. -:-- / -:--
  8. -:-- / -:--
  9. -:-- / -:--
  10. -:-- / -:--
  11. -:-- / -:--
  12. -:-- / -:--
  13. -:-- / -:--
  14. -:-- / -:--
  15. -:-- / -:--
  16. -:-- / -:--
  17. -:-- / -:--
  18. -:-- / -:--
  19. -:-- / -:--
  20. -:-- / -:--
  21. -:-- / -:--
  22. -:-- / -:--
  23. -:-- / -:--
  24. -:-- / -:--
  25. -:-- / -:--
  26. -:-- / -:--

Diese Doppel-LP fasst die beiden ersten Alben „Wichtig“ (1993) und „In Echt“ für Schallplattenliebhaber zusammen und bietet zudem noch den Bonus-Song „Swinging Safari“.


Die Sterne zu der Zeit 

Erstmal gehen die Bandmitglieder anderen Dingen nach. Thomas Wenzel, einer der meistbeschäftigten Hamburger Musiker, tourt mit seinen anderen Bands (Die Goldenen Zitronen, Naked Navy, Die Stars). Christoph Leich gibt Schlagzeugunterricht, Frank Will studiert Garten- und Landschaftsbau und Frank Spilker arbeitet im Golden Pudel Club.

Im Februar 95 treten die Sterne bei der »Irmgard Möller: Out Now Party« in der Roten Flora auf. Der Song »Wichtig« ist der Sterne-Beitrag auf dem Big- Cat-Sampler »Sturm und Twang!«.

Via Rough Trade Vertrieb erscheint die Doppel-LP »Unter Geiern«, die nicht als Best-Of-Platte hochstapelt, sondern fast alle Stücke der CDs plus Bonustrack »Swinging Safari« enthält, um dem Vinylbedarf seine Schuldigkeit zu erweisen; der L’ AGE D’OR-Vertriebsdeal mit Rough Trade war just 2 Wochen vorher abgeschlossen.

Währenddessen wird an der Vertragsfront gerungen. Daß ›Professionalisierung‹ dabei das falsche Stichwort ist, mag folgender Dialog aus der taz im Mai 95 illustrieren: taz: »Ist es nicht auch eine Unterscheidung zwischen Musik als Beruf oder Hobby?« – Spilker: »Wenn ich einen Beruf hätte, vielleicht.« Vielmehr streben die Sterne an, ein breiteres Publikum zu erreichen und damit ein »Ghetto« zu überwinden, das sich ihnen weniger als lokales, denn als ein szene-bedingtes darstellt.

Nach achtmonatigen Verhandlungen mit Epic kommt es schließlich zum Abschluß eines Vertrages von ungefähr dem Umfang eines Telefonbuchs, und für mindestens zwei Platten. Kern des Vertrages ist die weiterentwickelte Zusammenarbeit zwischen den Sternen und L’AGE D’OR. Lado übernimmt jetzt eher die Produzenten- und Managementrolle, arbeitet aber auch weiterhin in der Promotion mit und bringt die Vinylausgaben der Platten raus.

Im Herbst touren die Sterne nochmal durch Deutschland und die Schweiz, unterstützt unter anderem durch Knorr’s 0:0 (ehemals Der Fremde). Vor, zwischen und nach dem Touren geht’s immer wieder ins Hamburger Soundgarden Studio wo mit Chris von Rautenkranz an der neuen Platte gearbeitet wird. Im Januar ’96 präsentieren sie erstmals in einem Hamburger Kino die Songs ihres neuen Albums »die sie live schon können«, und einen ihrer Lieblingsfilme: »Lohn der Angst«. (Petra Wulf, 6/97)